N e w s

News

Weiterbildung Einsatz gr.feel-ok.ch in der Kinder- und Jugendförderung

In der Online Weiterbildung am 6. Mai 2021 werden die umfangreichen Möglichkeiten von gr.feel-ok.ch in der Kinder- und Jugendförderung geschult.

Weitere Informationen

Ausschreibung (PDF)

 

Corona: Massgebliche Lockerungen ab 1. März

Die Bemühungen des DOJ und zahlreicher weiterer Akteure aus dem Bereich Kinder- und Jugendförderung haben gewirkt und tragen Früchte. Der Bundesrat hat deutliche Lockerungen ab 1. März 2021 spezifisch für Kinder und Jugendliche kommuniziert. Ausserdem ist sehr erfreulich, dass die Offene Kinder- und Jugendarbeit explizit in der Kommunikation des Bundesrats und den Dokumenten des BAG erwähnt wird und neu in einem eigenen Artikel (6g) in der COVID-19-Verordnung benannt wird.

Ab Montag, 1. März 2021 gilt diese vom Bundesrat am 24. Februar kommunizierte Verordnung.

National

Das Rahmenschutzkonzept ist per 1. März 2021 aktualisiert. Die Hinweise zur Umsetzung sind auf dem Ideenpool des DOJ zu finden.

Ausgabe von Speisen/Getränken: Gemäss BAG dürfen von den Kindern/Jugendlichen selbstmitgebrachte Verpflegungen eingenommen werden. Dabei ist auf die im Schutzkonzept festgehaltenen begleitenden Massnahmen (Abstand, Maske ab 12 Jahren) zu achten. Essens- oder Getränkeausgabe aber sind in keiner Form erlaubt.

Empfehlungen

  • Die Höchstzahl für anwesende Personen (bis Jg. 2001) wird in Eigenverantwortung nach gesundem Menschenverstand von den einzelnen Fachstellen festgelegt. jugend.gr empfiehlt unter anderem folgende Faktoren zu berücksichtigen: zur Verfügung stehende Innen- und Aussenräume, Infrastruktur, Möglichkeiten die Hygiene- und Schutzmassnahmen zu gewährleisten, Art der Aktivitäten, Präsenz der Fachpersonen, Schutz der Mitarbeitenden, Alter der Kinder und Jugendlichen sowie Altersdurchmischung der Gruppen.
  • Angebote der Offenen Arbeit mit Kindern, erfolgen auf dem eigenen Aussenraum oder einem definierten/abgegrenzten Areal nach den Regeln für OKJA-Angebote für Kinder/Jugendlich bis Jg. 2001 (Schutzkonzept, Kontakterfassung). Auf öffentlichen Spielplätzen gilt die max. Personenbegrenzung von 15 Personen.
  • Autonome Nutzung der OKJA-Räumlichkeiten (z. B. Bandräume): sind möglich wenn erstens vor der ersten Nutzung eine Fachperson mit den Jugendlichen die Schutzmassnahmen bespricht und zweitens während der Nutzung eine Fachperson für die Jugendlichen erreichbar ist.
  • Die Distanzregel von 1.5m wird grundsätzlich eingehalten, wo im Zusammenhang mit jungen Kindern pädagogisch nicht sinnvoll und umsetzbar, kann darauf punktuell verzichtet werden.

Nationales Rahmenschutzkonzept (gültig ab 1. März 2021): Deutsch / Italienisch
Ideenpool mit Umsetzungsideen und Sammlung von weiteren Empfehlungen

Für Fragen, steht Samuel Gilgen zur Verfügung

Podiumsgespräche und Dialogveranstaltungen (Online): Jugendkulturen – (k)ein Teil der Bündner Kultur!?

Mit Podiumsgästen und mit dem Input von Andri Perl beleuchten wir den Stellenwert von Jugendkulturen in Graubünden. Die Veranstaltungen finden Coronabedingt Online statt.

LiveStreams zum Nachsehen/-hören

 

Jubiläum 15 Jahre jugend.gr

Seit 2005 setzt sich jugend.gr, der Dachverband für Kinder- und Jugendförderung Graubünden mit seinen Partnerinnen und Partnern dafür ein, dass Kinder und Jugendliche im Kanton ihre Zukunft mitgestalten können.

In den vergangenen 15 Jahren hat sich in Graubünden das Feld der kommunalen Kinder- und Jugendförderung stark entwickelt. So verfügen inzwischen mehr als die Hälfte der politischen Gemeinden über ein Angebot in diesem Bereich. Auch die Fachstelle jugend.gr wuchs in dieser Zeit den gestiegenen Bedürfnissen entsprechend.

Medienmitteilung
Jubiläumsfilm (Facebook Watch)
Zeitungsbericht Südostschweiz 12. Oktober 2020

Bildungstag: Räume als Chance – 8. Oktober

18. Bildungstag Jugendarbeit Graubünden: Räume als Chance in der Kinder- und Jugendförderung

Frei(e)Räume: Entwicklungen in Städten und Gemeinden
Donnerstag, 8. Oktober 2020 Chur

In Gemeinden und Städten in Graubünden stehen Räume leer (Abwanderung, Gemeindefusionen), andernorts entsteht Raumbedarf in Bezug auf neue Anforderungen (Tagesstrukturen, Mittagstische) oder der öffentliche Raum steht als Ganzes im Fokus. Häufig werden diese Entwicklungen (noch) nicht aus der Perspektive der Kinder- und Jugendförderung gedacht und das entsprechende Fachwissen um Prozesse und Beteiligung wird zuwenig einbezogen.

Ausschreibung Bildungstag Jugendarbeit Graubünden

Anmeldeformular

 

 

Mitgliederversammlung & Jahresbericht

Die Mitgliederversammlung von jugend.gr (angekündigt für den 14. April 2020) musste verschoben werden. Die traktandierten und statuarischen Geschäfte werden in schriftlicher Form entschieden. Das Jubiläum findet am 16. September 2020 in Chur statt. Der Jahresbericht 2019 gibt einen guten Überblick über die Tätigkeiten im 2019.

Projekt Partizipation in Bündner Gemeinden: bereits neun Gemeinden

Das Projekt Kinder- und Jugendpartizipation in Bündner Gemeinden ist am 1. Juli 2019 gestartet und will die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen auf kommunaler Ebene thematisieren.

Die Gemeinden Surses, Landquart, Vaz/Obervaz, Davos, Safiental, Lumnezia, Untervaz, Ilanz und die Cadi ( Tujetsch, Trun, Sumvitg, Disentis/Mustér und Medel) sind ins Projekt eingestiegen.

Projektbeschreibung, Projektpartner und Projektdauer

Für Fragen steht Projektleiterin Chantal Bleiker zur Verfügung

Stellenausschreibungen / Jobs in Graubünden

Aktuell sind in Graubünden keine Stellen ausgeschrieben