N e w s

News

Corona: Lockerungen ab 19. April 2021 & Lager ab 30. April 2021

Der Bundesrat lockert die national geltenden Massnahmen schrittweise, die neusten Regelungen gelten ab 19. April 2021. Die entsprechenden Hinweise für den Bereich der Kinder- und Jugendförderung finden sich auf der Webseite des DOJ. Ebenfalls steht dort das aktualisierte Rahmenschutzkonzept zur Verfügung:

Umsetzung der Lockerungen ab 19. April in der Kinder- und Jugendförderung

Neu

Aktivitäten/Veranstaltungen ohne Publikum in den Bereichen Sport, Kultur und Jugend sind wie folgt erlaubt:
– für Kinder und Jugendliche bis Jg. 2001 ohne Einschränkungen. Ausnahme: Tanzveranstaltungen sind verboten.
– für Jugendliche ab Jg. 2000 und älter im Innen- und Aussenraum sind mit max. 15 Personen erlaubt (Ausnahme: Sportarten mit Körperkontakt im Innenraum sind verboten). Dabei gelten folgende Regeln bezüglich Fläche und Anzahl Personen: Auf Flächen, in denen sich die Personen frei bewegen können, müssen für jede anwesende Person mindestens 10 Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen; zulässig sind aber mindestens 5 Personen. Bei einer Fläche bis zu 30 Quadratmetern gilt eine Mindestfläche von 6 Quadratmetern für jede Person.

Kochen ist erlaubt. Es gilt die Hygienemassnahmen strikt einzuhalten.

Ausgabe und Konsumation von Speisen und Getränken sind im Aussenraum erlaubt, im Innenraum jedoch nicht.

Testen: Es gelten die kantonalen Regelungen, resp. Teststrategien sofern sie die OKJA betreffen.

Wichtig: Weiterhin gelten die Hygiene- und Abstandsregeln und die Maskenpflicht für Personen ab 12 Jahren.

Kantonale Regelung: Im Kanton Graubünden sind Lager mit Übernachtung nun grundsätzlich zulässig, jedoch bewilligungspflichtig. Die Bewilligung zur Durchführung eines Lagers wird erteilt, wenn sowohl ein rechtsgenügliches Schutzkonzept gemäss Art. 4 und Anhang 1 der Covid-19-Verordnung besondere Lage als auch ein Testkonzept vorliegen. Die Unterlagen sind bis spätestens 14 Tage vor geplantem Lagerbeginn an zu richten. Verfügung des Gesundheitsamtes vom 30. April 2021

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Die Jugend braucht Zukunftsperspektiven!

Jetzt ist es an der Zeit, die Bedürfnisse der Kinder und Jugendliche in der Corona-Pandemie stärker ernstzunehmen und ihre Solidarität zu würdigen. Sie sind wissenschaftlich erwiesen psychisch stark belastet, haben Zukunftssorgen und wurden bisher zu wenig in die Debatte einbezogen. Auf Initiative des DOJ hin fordert eine breite Allianz von Organisationen in einem dringenden Appell mit konkreten Lösungsvorschlägen an den Bundesrat und das BAG echte Perspektiven für Kinder und Jugendliche mit einer Post-Corona-Strategie. Wichtig ist dabei auch die langfristige Stärkung der bestehenden Strukturen, etwa der Fachstellen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Appell

Medienmitteilung: Deutsch / Italienisch

Weiterbildung Einsatz gr.feel-ok.ch in der Kinder- und Jugendförderung

In der Online Weiterbildung am 6. Mai 2021 werden die umfangreichen Möglichkeiten von gr.feel-ok.ch in der Kinder- und Jugendförderung geschult.

Weitere Informationen

Ausschreibung (PDF)

 

Podiumsgespräche und Dialogveranstaltungen (Online): Jugendkulturen – (k)ein Teil der Bündner Kultur!?

Mit Podiumsgästen und mit dem Input von Andri Perl beleuchten wir den Stellenwert von Jugendkulturen in Graubünden. Die Veranstaltungen finden Coronabedingt Online statt.

LiveStreams zum Nachsehen/-hören

 

Jubiläum 15 Jahre jugend.gr

Seit 2005 setzt sich jugend.gr, der Dachverband für Kinder- und Jugendförderung Graubünden mit seinen Partnerinnen und Partnern dafür ein, dass Kinder und Jugendliche im Kanton ihre Zukunft mitgestalten können.

In den vergangenen 15 Jahren hat sich in Graubünden das Feld der kommunalen Kinder- und Jugendförderung stark entwickelt. So verfügen inzwischen mehr als die Hälfte der politischen Gemeinden über ein Angebot in diesem Bereich. Auch die Fachstelle jugend.gr wuchs in dieser Zeit den gestiegenen Bedürfnissen entsprechend.

Medienmitteilung
Jubiläumsfilm (Facebook Watch)
Zeitungsbericht Südostschweiz 12. Oktober 2020

Bildungstag: Räume als Chance – 8. Oktober

18. Bildungstag Jugendarbeit Graubünden: Räume als Chance in der Kinder- und Jugendförderung

Frei(e)Räume: Entwicklungen in Städten und Gemeinden
Donnerstag, 8. Oktober 2020 Chur

In Gemeinden und Städten in Graubünden stehen Räume leer (Abwanderung, Gemeindefusionen), andernorts entsteht Raumbedarf in Bezug auf neue Anforderungen (Tagesstrukturen, Mittagstische) oder der öffentliche Raum steht als Ganzes im Fokus. Häufig werden diese Entwicklungen (noch) nicht aus der Perspektive der Kinder- und Jugendförderung gedacht und das entsprechende Fachwissen um Prozesse und Beteiligung wird zuwenig einbezogen.

Ausschreibung Bildungstag Jugendarbeit Graubünden

Anmeldeformular

 

 

Mitgliederversammlung & Jahresbericht

Die Mitgliederversammlung von jugend.gr (angekündigt für den 14. April 2020) musste verschoben werden. Die traktandierten und statuarischen Geschäfte werden in schriftlicher Form entschieden. Das Jubiläum findet am 16. September 2020 in Chur statt. Der Jahresbericht 2019 gibt einen guten Überblick über die Tätigkeiten im 2019.

Projekt Partizipation in Bündner Gemeinden: bereits neun Gemeinden

Das Projekt Kinder- und Jugendpartizipation in Bündner Gemeinden ist am 1. Juli 2019 gestartet und will die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen auf kommunaler Ebene thematisieren.

Die Gemeinden Surses, Landquart, Vaz/Obervaz, Davos, Safiental, Lumnezia, Untervaz, Ilanz und die Cadi ( Tujetsch, Trun, Sumvitg, Disentis/Mustér und Medel) sind ins Projekt eingestiegen.

Projektbeschreibung, Projektpartner und Projektdauer

Für Fragen steht Projektleiterin Chantal Bleiker zur Verfügung

Stellenausschreibungen / Jobs in Graubünden

Aktuell sind in Graubünden keine Stellen ausgeschrieben