J u g e n d M o b i l

JugendMobil

Das JugendMobil war ein mobiler und vollständig eingerichteter Jugendtreff mit einer Informationsplattform für Erwachsene. In der dreijährigen Projektphase war jugend.gr während jeweils einem Monat in 24 Bündner Gemeinden präsent, in denen professionelle Kinder- und Jugendförderung noch nicht angeboten wird.

Das Projekt war in Zusammenarbeit mit der Drosos Stiftung entwickelt worden und wurde weiter durch die Prof. Otto Beisheim Stiftung, die Avina Stiftung, die Ernst Göhner Stiftung und die Stiftung Mercator Schweiz unterstützt.

Erwachsene Besucher/innen erwartete auf der Terrasse des JugendMobils ein kleines Café mit einer detaillierten Informationsplattform zum Thema ‚Kommunale Kinder- und Jugendförderung‘. Den Jugendlichen bot der Treff viele Unterhaltungsmöglichkeiten, beispielsweise Tschüttelikasten, Gesellschaftspiele, Darts, DVD-Player, Musik- und Skateanlage. Die Jugendlichen hatten zudem die Möglichkeit unter der Leitung einer Fachperson an einer kreativen Projektarbeit teilzunehmen.

Ziel der Projektarbeit JugendMobil war es, dass die Jugendlichen und die Erwachsenen die professionelle Jugendförderung in ihrer Gemeinde erleben. Falls ein Bedarf für Jugendangebote bestand, unterstützte jugend.gr die Gemeinden bei der Realisierung von Jugendangeboten.

Informationen, Fotos und Filme zu allen besuchten Standorten finden Sie auf YouTube und Instagram.

Das Projekt JugendMobil endete am 7. Dezember 2018. Zahlreiche Prozesse in den besuchten Gemeinden konnten erfolgreich abgeschlossen werden, einige laufen noch weiter. Eine Übersicht finden Sie in der Rubrik Nachhaltigkeit.

Kontakt
Fachstelle jugend.gr, Samuel Gilgen
Telefon 081 353 33 34 (Büro) oder 076 509 45 54 (Mobil)
Mail s.gilgen@jugend.gr oder Kontaktformular