J u g e n d M o b i l

JugendMobil

Das JugendMobil war ein mobiler und vollständig eingerichteter Jugendtreff mit einer Informationsplattform für Erwachsene. In der dreijährigen Projektphase war jugend.gr während jeweils einem Monat in 24 Bündner Gemeinden präsent, in denen professionelle Kinder- und Jugendförderung noch nicht angeboten wird.

Das Projekt war in Zusammenarbeit mit der Drosos Stiftung entwickelt worden und wurde weiter durch die Prof. Otto Beisheim Stiftung, die Avina Stiftung, die Ernst Göhner Stiftung und die Stiftung Mercator Schweiz unterstützt.

Erwachsene Besucher/innen erwartete auf der Terrasse des JugendMobils ein kleines Café mit einer detaillierten Informationsplattform zum Thema ‚Kommunale Kinder- und Jugendförderung‘. Den Jugendlichen bot der Treff viele Unterhaltungsmöglichkeiten, beispielsweise Tschüttelikasten, Gesellschaftspiele, Darts, DVD-Player, Musik- und Skateanlage. Die Jugendlichen hatten zudem die Möglichkeit unter der Leitung einer Fachperson an einer kreativen Projektarbeit teilzunehmen.

Ziel der Projektarbeit JugendMobil war es, dass die Jugendlichen und die Erwachsenen die professionelle Jugendförderung in ihrer Gemeinde erleben. Falls ein Bedarf für Jugendangebote bestand, unterstützte jugend.gr die Gemeinden bei der Realisierung von Jugendangeboten.

Informationen, Fotos und Filme zu allen besuchten Standorten finden Sie auf Facebook, YouTube und Instagram.

Das Projekt JugendMobil endete am 7. Dezember 2018. Zahlreiche Prozesse in den besuchten Gemeinden konnten erfolgreich abgeschlossen werden, einige laufen noch weiter. Eine Übersicht finden Sie in der Rubrik Nachhaltigkeit.

Kontakt
Fachstelle jugend.gr, Samuel Gilgen
Telefon 081 353 33 34 (Büro) oder 076 509 45 54 (Mobil)
Mail s.gilgen@jugend.gr oder Kontaktformular

Nachhaltigkeit

Ziel des Projekts JugendMobil ist, dass bis 2020 in mindestens 1/3 der besuchten Gemeinden ein Jugendförderungsangebot realisiert wurde. Zum jetzigen Zeitpunkt sind in 9 von 24 Gemeinden professionelle Jugendförderungsangebote entstanden. Die aktuelle Entwicklung sieht folgendermassen aus:

Zernez
Erarbeitung Bericht Jugendförderung mit Arbeitsgruppe Sommer 2017. Budgetbeitrag genehmigt. Jugendkommission gegründet und Einführung Kinder- und Jugendförderung 2019 geplant.

Scuol
Aktuell kein Prozess.

Seewis und Grüsch
Aktuell kein Prozess.

Zuoz
Professionelle Jugendförderung mit 60%-Arbeitsstelle und Jugendtreff.

Poschiavo und Brusio
Professionelle Jugendförderung mit 20%-Arbeitsstelle und Jugendtreff.

Val Müstair
Professionelle Jugendförderung mit 10%-Arbeitsstelle und Jugendtreff.

Safiental-Valendas
Professionelle Jugendförderung mit 20%-Arbeitsstelle und Jugendtreff.

Klosters-Serneus
Aktuell kein Prozess.

Schiers
Aktuell kein Prozess.

Untervaz
Professionelle Jugendförderung mit 40%-Arbeitsstelle und Jugendtreff.

Küblis
Aktuell kein Prozess.

Andeer
Professionelle Jugendförderung mit 30%-Arbeitsstelle und Jugendtreff.

Zizers
Professionelles Jugendförderung mit Projekt Offene Turnhalle.
Angebot Kinder- und Jugendförderung wird mit Neu-/Umbauprojekte Schule abgestimmt.

Surses
Professionelle Jugendförderung mit 40%-Arbeitsstelle und Jugendtreff.

Splügen (neu Gemeinde Rheinwald)
Bestehendes Jugendraum Angebot wird unter neuer Gemeinde weitergeführt, mit einem Budget ausgestattet und Strukturen zur Führung sind etabliert.

Vals
Gründung Interessengruppe Freizeit.

Bonaduz
Erstellung Bericht zur Kinder- und Jugendförderung.

Haldenstein
Aktuell kein Prozess.

Valsot
Mehrere Austauschsitzungen haben stattgefunden. Budget ist gesprochen und vorhanden.

Obersaxen Mundaun
Erstellung Bericht Kinder- und Jugendförderung mit Arbeitsgruppe, Wiedereröffnung Jugendraum Frühling 2019.

Arosa
Projekttag mit Schule geplant – Durchführung 1. Halbjahr 2019.

Samnaun
Bedürfnisumfrage mit allen Schülerinnen und Schülern der 5. – 8. Klasse durchgeführt. Präsentation der Ergebnisse bei der Jugendkommission im Sommer 2019.

Tschiertschen
Interessengruppe hat sich zweimalig getroffen. Der bestehende Verein Amicicia öffnet ihren Jugendraum für die Jugendlichen und passt Statuten entsprechend an.

Tamins
Austauschsitzung im Januar 2019, Reaktivierung der Projekt-Gruppe Jugend mit Einbezug der Jugendlichen und Absicht zum Aufbau von professionellen Strukturen in der Kinder- und Jugendförderung und Erstellung Bericht Kinder- und Jugendförderung durch jugend.gr